Timmy

Timbo ist etwas ganz Besonderes. Ich habe ihn als Pflegling aufgenommen und nicht wieder gehen lassen. Er hätte es wohl auch nicht zugelassen. Es schien damals so, als wolle er niemand anderes. So hat er im Sommer 2000 sein endgültiges Zuhause bei mir gefunden, was nicht zuletzt an meinem Vater lag.

Wir zwei waren nach harter Anfangszeit ein gutes Team,  welches sich auch im Agility gar nicht schlecht geschlagen hat. So wurden wir zwei Jugend Westfalenmeister. Leider kam die Quittung für Timbos ersten Lebensjahre recht schnell – Spondylose!
So gaben wir den aktiven Sport natürlich auf.

Im Frühjahr 2007 wurde dann auch noch Timmys Herzfehler diagnostiziert. So ist er nun endgültig unser Rentner geworden.

Da es mir recht schwer fällt, diesen außergewöhnlichen Hund passend zu beschreiben habe ich mal eine Freundin darum gebeten.

_________________________

Timmy ist ein guter Hund.
Er hat genügend Fell, um ohne Mantel durch den Winter zu kommen und ausreichend Beine, um seinen Feinden schnellfüssig zu entkommen. Timmy frißt, was man ihm hinstellt und kann auch Nachbestellungen anfordern.
.
Auf der Arbeit benutzt er viel seine Nase, auch wenn er ein Ungelernter ist.
Er sagt, Prüfungen braucht er nicht, denn Qualität überzeugt auch ohne Zeugnisse.
.
Charakterlich ist er ein harter Brocken. Seine Freunde lassen sich an einer Pfote abzählen, denn er beherrscht die Hundeszene. Keiner reicht ihm das Wasser. Er holt es sich selbst.
.
Dem Menschen gegenüber zeigt er sich als brauner Hund. Viele fallen darauf hinein, denn nur wenige haben die Zeit hinter das lockige Fell zu schnüffeln.
.
Der braune Hund hat nämlich eine Seele.
Seelen gehören ins Menschenreich, deshalb vermute ich, das Timmy kein reiner Hund ist. Die Bezeichnung "Bellmopps", für Hundemischling oder Menschentier, trifft es ausreichend.

Es gibt keinen besseren Bellmopps in Witten.

Vielen Dank, meine Damen und Herren.
Ich bedanke mich.
Gerne.
.
(verfasst von: Anke)